DE
  • Regionale Entwicklung und Lebensqualität
    Regionale Entwicklung und Lebensqualität

    Die Alpen sind nicht nur eine Naturregion, sondern es leben dort auch über 14 Millionen Menschen und zahlreiche BesucherInnen kommen jedes Jahr aus aller Welt. Um eine angenehme und sichere Lebensgrundlage sowie Erholungsräume zu erhalten und um eine hohe Lebensqualität zu sichern, müssen angemessene regionale Entwicklungsmaßnahmen umgesetzt werden.

    Regionale (ländliche) Entwicklung und Lebensqualität definieren sich nicht nur über wirtschaftliche Indikatoren. Sie zeichnen sich durch ein breites Spektrum an Merkmalen aus: ästhetisch ansprechende Natur- und Kulturwerte der Landschaften, das Maß, wie gesund und intakt die natürliche Umgebung ist, die kulturelle Identität und Authentizität einer Region, Biodiversitätsreichtum und -verteilung, Ausmaß der Umweltverschmutzung und die Entfernung zwischen ländlichen und städtischen Gebieten.

    Grundsätzlich liegt es in der Verantwortung der Behörden, den für diese Entwicklung erforderlichen Gesamtrahmen, Infrastruktur und Dienstleistungen bereitzustellen. Jedoch können Schutzgebiete auf lokaler und regionaler Ebene eine zentrale Rolle spielen, um sicherzustellen, dass die regionale Entwicklung den Schutz der Biodiversität und andere Aspekte einer nachhaltigen Entwicklung, darunter die eingangs genannten, berücksichtigt. Der Tourismus ist oftmals eine der augenscheinlichsten Formen wirtschaftlicher Aktivität in und um Schutzgebiete. Darüber hinaus können Schutzgebiete den ländlichen Raum bereichern, indem sie eine neue Dynamik auslösen, die die Menschen zur Entwicklung innovativer Initiativen anregt. Sie können auch dazu beitragen, regionale Produkte zu bewerben, grüne Arbeitsplätze zu schaffen, die soziale Integration zu fördern und Ökosystemleistungen sicherzustellen, die über ihre Grenzen hinausgehen.

    Schutzgebiete können so zur Entwicklung neuer Modelle einer nachhaltigen Regionalentwicklung beitragen, die den ökologischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Merkmalen einer Region und ihren Menschen Rechnung tragen. Sie können Leuchttürme und Versuchslaboratorien für neue Ansätze zur Entwicklung ländlicher Gebiete sein – und ALPARC unterstützt Schutzgebiete bei dieser wichtigen Aufgabe.


    PROJEKTE

Be part of the mountain

Be part of the mountain

Die Idee Für SchneesportenthusiastInnen werden die Alpen auch außerhalb der Skigebiete immer attraktiver. Die aktuellen Freizeittrends im ...

HEALPS2

HEALPS2

  HEALPS2 - Healing Alps: Tourism based on natural health resources as strategic innovation for the development of Alpine regions...

Alpine Parks 2030

Alpine Parks 2030

Die neue Generation der alpinen Schutzgebiete – ein Projekt von ALPARC Die alpine Schutzgebietspolitik ist über einhundert Jahre alt. Z...

ALPARC - Das Netzwerk Alpiner Schutzgebiete

Our site uses cookies to personalise content, to provide social media features and to analyse traffic.